Nielsen TrendNavigator Bioprodukte: Der Boom geht weiter

Quelle: Pressemitteilung von AC Nielsen, 19. Oktober 2007

In den letzten Jahren konnte der Lebensmitteleinzelhandel seinen Umsatzanteil im Gesamtmarkt der Bioprodukte deutliche ausweiten: Fast jeder zweite Euro für Bioprodukte wird im LEH ausgegeben. Dabei erhielten die Discounter inkl. Aldi mit 38,5% im ersten Halbjahr 2007 das größte Stück vom Umsatzkuchen im LEH. Angesichts einer Wachstumsrate von rund 70% ist damit zu rechnen, dass die Discounter ihren Umsatzanteil auch noch weiter ausbauen werden. Insgesamt legten die Umsätze mit Bioprodukten in den von ACNielsen beobachteten Warengruppen (ohne Babynahrung) um mehr rund 41% zu. Entsprechend stiegen auch die Anteile der Bioprodukte in zahlreichen Warengruppen – vom Quark über Teigwaren und Tiefkühlgemüse bis hin zu pflanzlichen Brotaufstrichen und Gemüsesäften. „Wachstumsgrenzen scheinen sich derzeit vor allem aus der Verfügbarkeit von Rohstoffen in Bioqualität zu ergeben“, so Brigitte Arndt-Rausch, Nielsen-Expertin für Bioprodukte.

Verbraucherinteresse an Bioprodukten ist konstant
Das Interesse der Konsumenten an Bioprodukten ist jedenfalls ungebrochen: Die Einstellung der Verbraucher zu naturreinen Produkten und ihr Interesse am Öko-Siegel ist in den letzten Jahren konstant. Die aktuelle Einstellungsbefragung der Konsumenten im Nielsen Haushaltspanel Homescan zeigt zudem, dass besonders ältere Verbraucher auf Öko-Siegel und naturreine Produkte achten und bereit sind, dafür auch mehr Geld auszugeben (siehe Abbildung 2).

Insgesamt ist die Gesundheit – sowohl die eigene als auch die der Kinder – Hauptgrund für den Kauf von Bioprodukten. Mehr als 60% der Deutschen gaben diese Gründe in einer weltweiten Nielsen Online Studie an. Neben der Gesundheit ist den Deutschen auch der Tierschutzaspekt wichtig: 15% kaufen Bioprodukte, weil das besser sei für die Tiere (globaler Schnitt: 3%).

Preis bleibt wichtige Kaufbarriere
Auch wenn Bioprodukte mittlerweile beim Discounter zu haben sind: Für viele Verbraucher bleibt der Preis ein wichtiges Kriterium. Mehr als die Hälfte der Kaufverweigerer in Deutschland gibt an, Bioprodukte wegen des höheren Preises nicht zu kaufen. Die Preisabstände können in der Tat erheblich sein: Je nach Warengruppe ermittelt Nielsen Preisaufschläge für Bioqualität zwischen 14% (Biojoghurt) und 175% (Pflanzliche Brotaufstriche).

Der TrendNavigator Bioprodukte kann per Telefon/Fax bei ACNielsen in Frankfurt
(Tel.-Nr. 069/7938-532, Fax 069/7938-8532, Brigitte Arndt-Rausch) zum Preis von € 1.250,- zzgl. MwSt. bestellt werden. Eine kostenfreie Kurzfassung steht unter www.acnielsen.de zum Download zur Verfügung.

Die Charts zur Pressemeldung können Sie hier als PPT-Version herunterladen.

Die kostenfreie Kurzfassung der Analyse als PDF-Dokument finden Sie unter diesem Link.

Abbildung 1: In zahlreichen Warengruppen steigt der Umsatzanteil der Bioprodukte

 

Abbildung 2: Je nach Zusatznutzen akzeptieren die Konsumenten deutliche Preisaufschläge

 

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: