Stärkere Nachfrage nach Speisen aus der Region

Mai 26, 2009

Studie von CHD Expert: F&B mit lokalem Bezug immer wichtiger – Bio-Anteil gering

Hamburg, 26. Mai 2009
Dream global, eat local: Regionale Speisen werden in der Gastronomie immer wichtiger. Über die Hälfte der Stammgäste fragen vermehrt nach Speisen mit lokalem Bezug. Bei jedem fünften Gastbetrieb hat die Nachfrage nach regionalem F&B-Angebot (F&B = Speisen & Getränke) stark zugenommen. Und bei rund 30 Prozent der Gastronomien nimmt die Nachfrage nach „local food“ mindestens noch „etwas“ zu. Dies geht aus einer aktuellen Untersuchung des internationalen Marktforschungsinstitutes für den Außer-Haus-Markt CHD Expert, Scheeßel bei Hamburg, hervor. Für die Studie wurden im Frühjahr 273 Betriebe aus Hotellerie und Gastronomie befragt.

CHD Expert Grafik - F&B-Rohwaren in der Gastronomie aus regionalem Anbau (Befragung Frühjahr 2009)
CHD Expert Grafik – F&B-Rohwaren in der Gastronomie aus regionalem Anbau (Befragung Frühjahr 2009)

„Wir trinken zwar gern Rotwein aus Chile und Kaffee aus Äthiopien, aber bleiben bei der Hauptmahlzeit gerne auf heimischen Boden“, erläutert Thilo Lambracht, Geschäfts-führender Gesellschafter der CHD Expert (Deutschland) GmbH. Der Foodexperte verweist auf das Wiedererstarken der Direktvermarktung heimischer Landwirte und die gestiegene Sensibilität beim Thema Lebensmittelsicherheit. „Bei Spargel oder Erdbeeren aus deutschen Landen vertraut man mehr auf pflegliche Anbaumethoden als bei Discountangeboten aus Südeuropa.“

Das F&B-Angebot mit Rohwaren aus der eigenen Region hat bereits ein beachtliches Niveau erreicht. Rund 30 Prozent der Profiküchen gaben bei der Befragung an, die Gästenachfrage habe sich nicht verändert. „Hier ist eine gewisse Sättigung mit dem aktuellen Speisenangebot erreicht“, so Lambracht. „In diesen Betrieben stehen Nischen wie zum Beispiel vegetarisch ausgefeilte Foodideen zur Disposition.“ Bei rund 18 Prozent der Gastbetriebe liegt der Fokus der Speisekarte auf internationalen Gerichten ohne einen speziellen Bezug zur eigenen Region.

Allerdings ist der Anteil regionaler Produkte am Speisenmix noch begrenzt. Nur bei 17 Prozent der Gastronomien bestehen die Speisen überwiegend (mehr als 50%) aus lokalen Zulieferungen. Nahezu die Hälfte der Gastbetriebe (45,6%) verwenden maximal ein Viertel der Rohwaren aus der Region für ihr Foodangebot. „Damit wird deutlich, dass ein Gutteil der verwendeten Produkte von internationalen Lieferanten stammt – oder eben auch Premium-Convenience ist“, sagt Lambracht.

Bio nicht überschätzen
„Dabei darf man nicht die Bedeutung von Bio-Rohwaren überschätzen“, erläutert Lambracht. Zwar wachse der Anteil ökologisch „sauberer“ Produkte stetig, doch verweilt noch auf recht niedrigem Niveau. Mehr als die Hälfte der befragten Gastbetriebe (55,9%) verlangen selten oder nie nach Bioqualität beim Einkauf von regionalen Rohwaren. „Bio ist meist immer noch viel zu teuer für den Einkauf“, analysiert Lambracht. Und die Nachfrage nach „Bio“ sei bei den meisten Restaurants auch noch längst nicht alltäglich.

Immerhin 34,5 Prozent der Küchenchefs kaufen bis zu einem Viertel der lokalen F&B-Waren aus Bio-Produktion ein. Doch nur knapp fünf Prozent der Betriebe budgetiert für bis zu 50 Prozent der lokalen Rohwaren für das hochpreisige Bio-Angebot – und nur 4,5 Prozent bevorzugen bei über der Hälfte der lokalen Produkte das Bio-Sortiment. „Der geringe Anteil von ‚Bio‘ an der lokalen Rohwarenbeschaffung liegt auch an der begrenzten Verfügbarkeit“, sagt Gastroexperte Lambracht. „Wenn es ‚Bio‘ sein soll, dann auch in der Premiumqualität von einem bekannten Lieferanten.“

Über CHD Expert (Deutschland) GmbH: Die Geschäftsbereiche reichen von Marktforschung über Direktmarketing bis zu Data Management. Die Firmenphilosophie steht unter der Überschrift „Wissen und machen!“. Das Unternehmen wurde 1997 als Marktplatz Hotel GmbH gegründet und ist heute als CHD Expert (Deutschland) GmbH international tätig mit Partnern in allen wirtschaftlich bedeutenden Ländern Europas sowie USA, Kanada und Asien. CHD Expert gehört zu den Preferred Partners des Hotelverbandes Deutschland (IHA). Der Kundenkreis umfasst namhafte Unternehmen u.a. aus den Bereichen Food & Beverages, Ausstattung und Medien. Mehr unter: www.chd-expert.de.

Advertisements

Gastronomen setzen auf Open-Air-Angebot

Mai 20, 2009

Studie von CHD Expert: Zwei Drittel investieren in neue Außenmöbel

Hoffnung auf einen Traumsommer: Die deutschen Gastronomen setzen auf ein gutes Außer-Haus-Geschäft. Zwei Drittel der Profi-Gastgeber investieren in neues Mobiliar für die Open-Air-Saison. Dies geht aus einer aktuellen Untersuchung des internationalen Marktforschungsinstitutes für den Außer-Haus-Markt CHD Expert, Scheeßel bei Hamburg, hervor. Rund die Hälfte der Wirte wollen zudem weitere Ausstattungsgegenstände anschaffen, um einladende Freiluftgastronomie bieten zu können.

CHD Expert Grafik - Außengastronomie 2009
„Die Investitionstätigkeit fällt trotz Wirtschafts- und Finanzkrise beträchtlich aus, da alle auf ein Sommerfest wie 2006 wieder hoffen“, erläutert Thilo Lambracht, Geschäftsführender Gesellschafter der CHD Expert (Deutschland) GmbH. 82 Prozent der rund 38.000 Beherbergungsbetriebe und etwa 182.000 Gastronomien verfügen über ein Freiluftangebot. Die meisten Gastbetriebe (88%) konzentrieren sich beim Open-Air-Geschäft auf die Sommersaison, die in diesem Jahr bereits im April mit einer Reihe an warmen Tagen begann. Nur knapp acht Prozent der Betriebe öffnen auch fallweise oder für Bankette außerhalb der Schönwetter-Saison ihre Freiluftareale. Und lediglich rund vier Prozent der Gastronomen bieten ganzjährig Außenplätze an.

Alles schöner, alles moderner: Zwei Drittel der Gastwirte investieren in neues Möbiliar für den Außenbereich. „Plastikstühle sind out, schöne Holzsitze oder –bänke sind in“, so Lambracht. „Und immer mehr Gastronomen setzen auf Loungemöbel wie flache Lederkissen oder Liegen.“ Auch in die übrige Ausstattung (Blumenkübel, Heizpilze, formschöne Aschenbecher etc.) wird von rund der Hälfte der Betriebe investiert. Dagegen stehen Technikinvestitionen nur bei einem geringen Teil der Gastronomien an. Ein Funk-Ordersystem, das dem Servicemitarbeiter etliche Wege an den Tresen erspart, wird nur von knapp zehn Prozent der Profi-Gastgeber angeschafft. Auch die Erneuerungen von Schanktechnik (9,7%), Küchentechnik (6,8%) und Soundanlage (8,7%) sind nur bei kapitalstarken Betrieben konkret. Eine finanzielle Absicherung wie zum Beispiel eine Wetterversicherung ist nur bei rund vier Prozent der Unternehmen geplant. Und nur knapp zwei Prozent setzen auf innovative Serviceruf-System für die Tische.

Allerdings sind die Gastronomen auch Realisten: 54,2% sehen die Risiken einer ungünstigen Witterung (54,2%). Nur  ein Viertel der Unternehmen (28,1%) befürchten Umsatzeinbußen durch eine allgemeine Konsumzurückhaltung. Ärgernisse wie Überbürokratie und Wettbewerbsdruck werden von den meisten Betrieben als weniger bedeutsam eingestuft.

Über CHD Expert (Deutschland) GmbH: Die Geschäftsbereiche reichen von Marktforschung über Direktmarketing bis zu Data Management. Die Firmenphilosophie steht unter der Überschrift „Wissen und machen!“. Das Unternehmen wurde 1997 als Marktplatz Hotel GmbH gegründet und ist heute als CHD Expert (Deutschland) GmbH international tätig mit Partnern in allen wirtschaftlich bedeutenden Ländern Europas sowie USA, Kanada und Asien. CHD Expert gehört zu den Preferred Partners des Hotelverbandes Deutschland (IHA). Der Kundenkreis umfasst namhafte Unternehmen u.a. aus den Bereichen Food & Beverages, Ausstattung und Medien. Mehr unter: www.chd-expert.de.


Die Servicequalität in Fastfood-Restaurants ist dem Gast nicht wurscht

Mai 14, 2009

Burger, Pommes, Sandwich, Käsebrezel, Döner oder Pizza – heute hat der Hungrige die Qual der Wahl. Das Angebot von schnellen Speisen ist vielfältig. Aber wie steht es um die Servicequalität von Fastfood-Restaurants?

Zum zweiten Mal nach 2007 ist die unabhängige Kölner Agentur ServiceRating GmbH dieser Frage nachgegangen und hat Kunden über Ihre Zufriedenheit mit der Servicequalität von 20 Fastfood-Restaurants und „Meiner Imbissbude um die Ecke“ befragt. 2.014 Kunden beurteilten fast 30 Service- und Leistungsmerkmale der Systemgastronomen und gaben Auskunft über ihre Weiterempfehlungsbereitschaft. In der repräsentativen Online-Kundenbefragung bewerteten nur Kunden, die auch in den letzten 3 Monaten in einem der Fastfood-Restaurants gespeist oder etwas getrunken hatten.

Die Zufriedenheit mit der Branche stagniert – Chance für einzelne Anbieter
Es stellt sich heraus, dass die Gesamtzufriedenheit der Gäste mit den Fastfood-Restaurants in den letzten zwei Jahren konstant geblieben ist: Rund die Hälfte (51 %) aller Kunden zeigt sich 2009 begeistert (vgl. 2007: 50 %). Die Zufriedenheit mit der Branche stagniert, obwohl noch genügend Potential zur Optimierung vorhanden ist. Zwischen den Anbietern gibt es dennoch Unterschiede, und einzelne Anbieter wissen ihre Chance zu nutzen.

Die Nummer 1: Kunden attestieren Subway den besten Service
Anhand des aussagekräftigen ServiceIndex ist das Ranking ermittelt worden. Deutlich an der Spitze mit dem höchsten Index-Wert steht Subway, die Sandwichkette. Die Fehlerfreiheit und Zuverlässigkeit sowie die Beratung und die angebotenen Zusatzleistungen werden in der Qualität höher bewertet als bei den anderen Fastfood-Anbietern. An zweiter Stelle steht IKEA Restaurant & Café, dicht gefolgt von „Meine Imbissbude um die Ecke“ und Nordsee.

Die Top-Fastfood-Restaurants

ServiceIndex (0-100)

Subway

67

IKEA Restaurant & Café

61

„Meine Imbissbude um die Ecke“

59

Nordsee

59

Das Restaurant (Kaufland)

57

Pizza Hut

56

Kentucky Fried Chicken

55

Branchendurchschnitt „Fastfood-Restaurant“

55

Der ServiceIndex ist als Gradmesser des gebotenen Service zu verstehen und weist einen starken Zusammenhang mit der tatsächlichen Kundenbindung auf. Er ist somit ein effizientes Instrument, das zentrale Aspekte der Servicequalität (Beratungsqualität, Zuverlässigkeit und Fehlerfreiheit sowie angebotene Zusatzleistungen) auf einfache Weise in sich vereint.

Zuverlässiger und individueller Service begeistert die Kunden
Die Untersuchung von ServiceRating enthüllt, was Kunden begeistert: Neben der Qualität der Produkte sind insbesondere die Zuverlässigkeit und das  Eingehen auf Kundenbedürfnisse – der individuelle Service – wichtig. „Der persönliche Kontakt zu freundlichen Mitarbeitern, ordentliche Bedienung sowie frische Speisen stehen bei den Gästen hoch im Kurs“, kommentiert Dr. Claus Dethloff, Geschäftsführer der ServiceRating GmbH.

Die Benchmarkstudie zur  Servicequalität in Fastfood-Restaurants ist über die ServiceRating GmbH beziehbar. Weitere Studieninformationen: www.ServiceRating.de


Außer-Haus-Markt – Zahl des Monats Mai 2009: 35 neue Tophotels in Rumänien, Bulgarien und der Türkei

Mai 14, 2009

Hamburg, 14. Mai 2009
Der Tourismus in Südosteuropa nimmt zu: In den Sonnendestinationen Rumänien, Bulgarien und der Türkei entstehen in den nächsten Jahren 35 neue First-Class- und Luxushotels. Die meisten Hotelprojekte gibt es in der Türkei: 19 Hotelneubauten mit insgesamt 3.500 Zimmern). Derzeit gibt es 3.574 Hotelbetriebe in dem Nato-Partnerland. In Bulgarien entstehen sechs neue Tophotels (1.260 Zimmer); derzeit gibt es rund 3.300 Beherbergungsstätten. In Rumänien sind es zehn Hotelprojekte (2.010 Zimmer); aktuell bestehen 1.484 Gastbetriebe.
(Quelle: FACET – Foodservice Annual Count and Expenditures Tracking; tophotelprojects.com – International Hotel Construction Project Database)

Neues Luxusresort an der türkischen Riviera: Mardan Palace Antalya eröffnet Ende Mai 2009

Neues Luxusresort an der türkischen Riviera: Mardan Palace Antalya eröffnet Ende Mai 2009

Weitere interessante Zahlen zum Außer-Haus-Markt:

  • April 2009: F&B-Umsatz in Italiens Hotels mit 8,0 Mrd. Euro am höchsten unter den „Europe Big 5“
  • März 2009: 26 Milliarden Euro Gastronomie-Umsatz im deutschsprachigen Raum
  • Februar 2009 – 11,5 Mrd. Euro für Betriebsverpflegung in Deutschland/Frankreich/UK
  • Januar 2009 – 1,5 Billionen Euro Weltumsatz in Außer-Haus-Märkten
  • Dezember 2008 – Über 994 Millionen Essen in der Mitarbeiterverpflegung
  • November 2008 – Über 220.000 Betriebe im Commercial Foodservice
  • Oktober 2008 – 9,2 Milliarden Essen wurden 2007 in Deutschland ausgegeben
  • September 2008 – Pizza in der Kantine kostet nur 3,14 Euro
  • Lesen Sie weitere Daten unter: http://www.chd-expert.de/zahl_des_monats.php

Über CHD Expert (Deutschland) GmbH: Die Geschäftsbereiche reichen von Marktforschung über Direktmarketing bis zu Data Management. Die Firmenphilosophie steht unter der Überschrift „Wissen und machen!“. Das Unternehmen wurde 1997 als Marktplatz Hotel GmbH gegründet und ist heute als CHD Expert (Deutschland) GmbH international tätig mit Partnern in allen wirtschaftlich bedeutenden Ländern Europas sowie USA, Kanada und Asien. CHD Expert gehört zu den Preferred Partners des Hotelverbandes Deutschland (IHA). Der Kundenkreis umfasst namhafte Unternehmen u.a. aus den Bereichen Food & Beverages, Ausstattung und Medien. Mehr unter: www.chd-expert.de.


Außer-Haus-Marktexperten auf internationalem Expansionskurs

Mai 12, 2009

CHD Expert (Deutschland) gewinnt zahlreiche Neukunden im Foodservice-Markt

Mit Volldampf in den blauen Ozean der Möglichkeiten: Das internationale Marktforschungsinstitut CHD Expert, Scheessel bei Hamburg, baut die weltweite Präsenz kontinuierlich aus. Zahlreiche neue Kunden für anspruchsvolle Marktforschungs- und Datenbankprojekte wurden in den vergangenen Monaten in Europa und Nordamerika gewonnen. Ein konsequenter Schritt war die Umbenennung in CHD Expert (Deutschland) GmbH.

Rolf W. Schmidt & Thilo Lambracht

Rolf W. Schmidt & Thilo Lambracht

„Wir bauen derzeit auch unsere Partnerschaften in Europa, Nordamerika und Asien in Sachen Zielgruppenfokussierung, Vertriebsoptimierung und Datenbanken aus“, berichtet Rolf W. Schmidt, Geschäftsführender Gesellschafter und Gründer der vormaligen Marktplatz Hotel GmbH. Zusammen mit Co-Chef Thilo Lambracht wurden weitere Kooperationen für Befragungsprojekte gewonnen. „Als Komplettdienstleister für internationale Befragungen bieten wir sowohl das Markt-Know-how als auch den Zugang zur Foodservice-Branchen – und dies tatsächlich weltweit“, so Lambracht. Mehrsprachige Befragungen und Telemarketingprojekte werden vom deutschen Standort zuverlässig umgesetzt.

„CHD Expert“ ist längst zu einem bekannten Kürzel und Synonym für Marktforschung im Außer-Haus-Markt geworden. Das Unternehmen bietet u.a. auf seinen Websites www.chd-expert.de und www.ausserhausmarkt.de sowie in einem kostenlosen PDF-Newsletter „AWAY FROM HOME“ Wissenswertes, Trends und neu gewonnene Fakten über Hotellerie, Gastronomie und Gemeinschaftsverpflegung (GV).

Erfolgreiche Online-Datenbank tophotelprojects.com® in eigener Gesellschaft
Die Datenbank für Hotelbauprojekte www.tophotelprojects.com/de wurde unlängst in eine eigenständige GmbH überführt. Das international gefragte Vertriebstool wird von dem deutschen Investor tophotelprojects GmbH  technisch weiter entwickelt und verzeichnet schon nach kurzer Zeit eine stark steigende Anzahl von Profinutzern. Aktuell sind knapp 3.400 Hotelvorhaben der First-Class- und Luxushotellerie komplett mit Projektdaten und Ansprechpartnern verzeichnet.

Über CHD Expert (Deutschland) GmbH: Die Geschäftsbereiche reichen von Marktforschung über Direktmarketing bis zu Data Management. Die Firmenphilosophie steht unter der Überschrift „Wissen und machen!“. Das Unternehmen wurde 1997 als Marktplatz Hotel GmbH gegründet und ist heute als CHD Expert (Deutschland) GmbH international tätig mit Partnern in allen wirtschaftlich bedeutenden Ländern Europas sowie USA, Kanada und Asien. CHD Expert gehört zu den Preferred Partners des Hotelverbandes Deutschland (IHA). Der Kundenkreis umfasst namhafte Unternehmen u.a. aus den Bereichen Food & Beverages, Ausstattung und Medien.