Institut für Demoskopie Allensbach/Statista – Getränketrends: Altbier und Südweine sind die großen Verlierer

(Allensbach/Hamburg, 04. März 2010) Neue Leute, neue Geschmäcker: Der deutsche Getränkemarkt hat sich in den letzten Jahren stark gewandelt. Deutliche Gewinner des vergangenen Jahrzehnts sind Energy Drinks (+55,6%), Wodka (+48,4%) und fertige Biermixgetränke (+36,9%). Dies ist Ergebnis einer Studie des Institutes für Demoskopie Allensbach und des Hamburger Datenportals Statista, für die 20.000 Konsumenten in den vergangenen acht Jahren befragt wurden. Die Auswertung ergab klare Verlierer: Erhebliche Rückgänge musste Altbier (-39,7%), Südweine (-37,6%) sowie halbtrockener Weißwein (-30,2%) verzeichnen.

Wodka gehört zu den Gewinnern im Getränkemarkt, ebenso Energy Drinks und Biermixgetränke. Dagegen sind Altbier, Südweine und halbtrockene Weißweine out.

Wodka gehört zu den Gewinnern im Getränkemarkt, ebenso Energy Drinks und Biermixgetränke. Dagegen sind Altbier, Südweine und halbtrockene Weißweine out.

Besonders auffällig sind die zum Teil sehr unterschiedlichen demografischen Profile der Konsumenten einzelner Getränkesorten. Besonders stark variiert hierbei das Durchschnittsalter. Es reicht von 25 Jahren bei sogenannten Alcopops bis zu 60 Jahren bei koffeinfreiem Kaffee. Deshalb beeinflusst der demografische Wandel den Konsum der Getränkesorten unterschiedlich.

Cola bleibt stark, Limonade verliert langfristig
Weil zukünftig der Anteil junger Bevölkerungssegmente abnimmt und der Anteil älterer Bevölkerungssegmente zunimmt, können einzelne Kundenentwicklungen gebremst oder gefördert werden. Ein Beispiel aus der Studie: Cola-Getränke haben zwischen 2001 und 2009 bei jüngeren Konsumenten stark verloren, konnten jedoch bei Konsumenten höheren Alters deutlich hinzugewinnen. In Summe ist die Zahl der Konsumenten nahezu konstant geblieben. Dieser Entwicklung ist es zu verdanken, dass Cola-Getränke in den nächsten Jahren voraussichtlich nur rund drei Prozent ihrer Konsumenten verlieren werden. Limonaden hingegen haben in allen Altersgruppen Konsumenten verloren, so dass bis 2015 Verluste im zweistelligen Bereich zu erwarten sind.
Die Analyse zeigt, dass die Mehrzahl der Sorten Nutzer aufgrund des demografischen Wandels verlieren wird. Produkttrend und demografischer Trend verstärken sich – bis auf wenige Ausnahmen, etwa bei Energy Drinks – negativ. Die Studie weist die detaillierte Entwicklung der Konsumenten einschließlich des demografischen Profils für die 43 Getränkesorten von 2001 – 2015 aus. Die Studie „Sekt oder Selters – Entwicklung der Deutschen Getränkemärkte 2001 – 2015“ ist beim Institut für Demoskopie Allensbach als PDF-Dokument (96 Seiten, 285 Euro netto) erhältlich. Kontakt: Andrea Kirsch, akirsch@ifd-allensbach.de, Tel. 07533-805276.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: