Erlenbacher Backwaren auf Expansionskurs: Werkserweiterung für 35 Millionen Euro am Standort Groß Gerau abgeschlossen / Steigerung der Produktionskapazität um 50 Prozent

(Frankfurt/Main, 26. Mai 2011) Ob Kuchen, Torten, Backwaren oder Desserts – Tiefkühlprodukte aus Groß-Gerau erfreuen sich in Deutschland und im europäischen Ausland einer rasant wachsenden Nachfrage. Um diese auch zukünftig befriedigen zu können, hat die hundertprozentige Nestlé-Tochter Erlenbacher Backwaren in den vergangenen Jahren am südhessischen Stammsitz in Groß-Gerau rund 35 Millionen Euro in einen neuen Erweiterungsbau investiert. Dadurch steigt die Produktionskapazität von in handwerklicher Qualität hergestellten Tiefkühlbackwaren um bis zu 50 Prozent. Der Ausbau unterstützt zudem die Wachstumsstrategie von Erlenbacher. Ziel ist es, den zuletzt im unteren dreistelligen Millionenbereich liegenden Umsatz bis zum Jahr 2020 zu verdoppeln. Eine große Rolle spielt dabei der Export. Derzeit liegt der Exportanteil der Backwaren – die in 34 Länder ausgeliefert werden – bei rund 25 Prozent. Besonders Spanien, Polen und Russland sind wichtige Zielmärkte.

Erlenbacher Backwaren - Neubau in Groß-Gerau

Erlenbacher Backwaren - Neubau in Groß-Gerau

„Die Investition steht für die Sicherung, Weiterentwicklung und die Zukunft unseres Standortes. Sie festigt unsere führende Position im Außer-Haus-Markt bei Tiefkühlbackwaren“, sagte Bernhard Neumeister, Geschäftsführer Erlenbacher Backwaren anlässlich der Eröffnung der Werkserweiterung. Außerdem möchte Erlenbacher weiterhin die Qualitätsführerschaft in allen für das Unternehmen relevanten Märkten ausbauen und kontinuierlich profitabel wachsen. „Noch wichtiger ist aber, dass im Mittelpunkt unseres Geschäfts Menschen stehen – unsere Mitarbeiter arbeiten täglich an einer noch besseren Kundenbeziehung, indem sie schnell und den Bedürfnissen unserer Kunden gerecht antworten. Wir sind stolz, dass Erlenbacher solch ein großes Portfolio von qualitativ hochwertigen Produkten anbietet, welches Konsumenten sowohl in Deutschland als auch in Europa täglich erfreut“, sagte Marc Caira, CEO der Sparte Nestlé Professional, von der Erlenbacher Backwaren ein Standbein ist. Bis auf das weltweite Krisenjahr 2009 wuchs Erlenbacher in den vergangenen Jahren stets im zweistelligen Bereich.

Kern des über die vergangenen drei Jahre verteilten Investitionsprogramms war der Bau einer Lagerhalle für Roh- und Packstoffe sowie die Modernisierung der Produktion. Mehrere Back- und alle Verpackungslinien wurden in einen neuen Produktionsbereich verlegt. Außerdem wurden eine neue Back- und eine Sahnelinie installiert. Dabei wurde das Erfolgsrezept von Erlenbacher beibehalten: Die Verknüpfung von traditionellem Handwerk mit modernster Technologie. Bei allen Neu- und Umbaumaßnahmen wurden neueste Erkenntnisse aus den Bereichen Umweltschutz und Energieeffizienz genutzt. So werden beispielsweise jährlich durch eine veränderte Reinigung des Frosters rund 2.200 Kubikmeter Wasser und durch die Isolierung der Backöfen etwa 30.000 Liter Heizöl eingespart. Die Gewinnung von Heizwärme und warmen Wasser durch die Abwärmenutzung benachbarter Kühllager eines Logistik-Unternehmens spart zudem 1.480 Megawattstunden Strom pro Jahr ein, was in etwa dem jährlichen Verbrauch von 370 Vier-Personen-Haushalten entspricht. Qualitätsmanagementsysteme unterstützen die tägliche Arbeit bei Erlenbacher: Das Werk ist nach ISO-Standards wie ISO 9001 (Qualitätsmanagement), ISO 14001 (Umweltmanagement) und ISO 22000 (Lebensmittelsicherheit) zertifiziert.

Kuchenherstellung bei Erlenbacher Backwaren

Kuchenherstellung bei Erlenbacher Backwaren

Mit Produkten für Gastronomie und Gemeinschaftsverpflegung gehört Nestlé Professional zu den Wachstumstreibern innerhalb des Nahrungsmittelkonzerns. Im Bereich Kuchen, Torten, Backwaren und Desserts ist Erlenbacher als bedeutender Teil von Nestlé Professional in Deutschland und Europa die führende Nummer 1 im Außer-Haus-Geschäft für Tiefkühlbackwaren. Knapp 470 Mitarbeiter arbeiten in Groß-Gerau im Drei-Schicht-Betrieb. Im vergangenen Jahr produzierte Erlenbacher etwa 24.000 Tonnen Tiefkühlkuchen, Torten und Backwaren – über 20 Millionen Stück – die schwerpunktmäßig an Betriebe des Außer-Haus-Marktes ausgeliefert wurden. Rund 450 Artikel produziert der Hersteller und Vertreiber von Premium-Tiefkühlbackwaren. Seit 1977 hat Erlenbacher seinen Sitz in Groß-Gerau und ist seit 2002 eine Tochtergesellschaft der Nestle AG.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: