Biermischgetränke unter Druck

November 25, 2011

Quelle: cafe-future.net, 25. November 2011

An einem lauen Sommerabend ein kühles Radler im Biergarten oder im Außenbereich der Stammkneipe – im durchwachsenen Sommer 2011 ein eher seltenes Bild. Es verwundert daher nicht, dass die Biermischgetränke nach den ersten 8 Monaten beim Außer-Haus Umsatz ein Minus von fast 14% gegenüber dem Vorjahr aufweisen (Altersklasse 16-49 Jahre). Für die Umsatzbedeutung am gesamten Getränkemarkt bedeutet dies einen Marktanteil von lediglich 6,6% für die Biermixes.

Ein genauerer Blick auf Altersgruppen und Sorten liefert interessante Erkenntnisse: Gerade bei der, für die Gattung der Biermischgetränke strategisch so wichtigen, Altersgruppe der 16-29-Jährigen war der Wertrückgang deutlich höher als bei den bis 49-Jährigen. Der Umsatzanteil am gesamten Getränkemarkt, vormals bei den jüngeren Konsumenten noch bei 8,6%, liegt nun einheitlich bei jeweils 6,6%.

Die Vermutung, der mäßige Sommer habe den Anteil der Bier+Limonade Getränke verringert, lässt sich aber nicht bestätigen. Die Verluste der Radlermischungen liegen mit 11% deutlich unter denen der anderen Sorten. Mit nun 55,3% der Biermischumsätze ist der Anteil sogar – getrieben durch einen Zuwachs bei den bis 29-Jährigen – angestiegen. Ein Trend der sich so auch im Haushaltskonsum feststellen lässt.

Durch neue Innovationen beflügelt, konnten auch die Bier+Flavour Mischungen bei den Umsatzanteilen leicht zulegen. Ein weiteres Indiz dafür, dass der Konsument gerade im Ready-to-drink-Bereich stetig nach neuen Produkten verlangt. Klarer Verlierer sind die Bier+Lemon Getränke. Hier zeichnet sich ein Ende des Trends ab, ähnlich wie dies bei den Bier+Cola Getränken vor einigen Jahren der Fall war.

Autor: Christian Waßmuth
Die Datenbasis ist das Online-Consumerpanel „GfK TrinkTrends“ der GfK Panel Services in Nürnberg.
Quelle:
Basis: 32,9 Mio. Privatpersonen in der Altersklasse 16-49 Jahre; Außer-Haus Konsum Getränke im Bereich Gastronomie und On-the-go (ohne Arbeitsplatz, Kantine, Schule).

Werbeanzeigen

Getränkekonsum in der Gastronomie: +6,2% in den ersten Monaten 2010

Oktober 25, 2010

Quelle: cafe-future.net, 25. Oktober 2010

Die Gastronomie hat im Jahr 2009 deutliche Umsatzeinbußen hinnehmen müssen. Im Jahr 2010 wies der Zeitraum von Januar bis August immer noch ein Minus von 6,2 % Umsatz im Vergleich zum Vorjahr in der Altersklasse 16-49 Jahre auf. Dies ergibt eine Auswertung des Consumer-Panels „GfK TrinkTrends“.

In den ersten zwei Tertialen zeigten sich insbesondere die Biermischgetränke im Vergleich zu anderen Kategorien bei den 16-49 Jährigen recht stabil. Mit einem nur leichten Umsatzminus von 2,3 % konnten sie im Außer-Haus Bereich ihre Bedeutung wieder ausbauen. Der Umsatzanteil am gesamten Getränkemarkt kletterte von 7,3 % in 2009 auf 7,6 % in 2010. Gerade die für den Biermischgetränke-Markt wichtige Zielgruppe der bis 29-Jährigen zeigte sich in ihrem Konsum konstanter als ältere Zielgruppen.

Wie in der Vergangenheit auch, spielt die Sorte eine entscheidende Rolle. Klassische Sorten zeigen sich dabei derzeit als die stabileren Segmente. Bier+Limonade steht bei den 16-49 jährigen für mehr als die Hälfte der Biermischgetränke-Umsätze und konnte seine Markstellung gegenüber dem Vorjahr ausbauen. Aber auch Bier+Cola kann leichte Umsatzzuwächse aufweisen. Wesentlich für diese Entwicklung waren auch in 2010 Ereignisse wie die WM und das Wetter.

Bis in den Mai hinein ließ dieses zu Wünschen übrig, parallel zur WM stiegen aber die Temperaturen an. Als wichtige Locations zeigten sich daher für die Biermischgetränke Sportveranstaltungen und Biergärten, wo sie im Vergleich zu anderen Locations wesentlich höhere Umsatzanteile als im Restmarkt verbuchen können.

(Quelle: Basis: 32,9 Mio. Privatpersonen in der Altersklasse 16-49 Jahre; Außer-Haus Konsum Getränke im Bereich Gastronomie und On-the-go, d.h. ohne Arbeitsplatz, Kantine, Schule)


Bier im Außer-Haus Markt 2009

April 22, 2010

Quelle: cafe-future.net, 21. April 2010

2009 war für Bier und Biermischgetränke ein schwieriges Jahr im Außer Haus Markt. Während sich der Gesamtmarkt der Getränke bei den 16- bis 39-Jährigen im Umsatz um 17,6 % rückläufig entwickelte, konnten sich Bier und Biermischgetränke dieser Tendenz nicht entziehen. Vor allem die Biermischgetränke hatten mit einem Umsatzminus von fast 22,5 % zu kämpfen, das im Wesentlichen aus dem ausgefallenen Sommer und der generellen Konsumzurückhaltung junger Zielgruppen im Außer-Haus Markt resultiert.

Dagegen war der Bierumsatz mit einem Minus von 14,7 % weniger stark rückläufig als der gesamte Getränkemarkt. Im Monat Juni ist allerdings eine deutliche Umsatzlücke zu erkennen, da im Vorjahr neben besserem Wetter auch die Fußball Europameisterschaft in Österreich stattgefunden hat.

Insgesamt haben sich die langfristigen Trends fortgesetzt. Ein starken Rücklauf und damit auch entsprechende Marktanteilsverluste haben die klassischen Kneipen zu verzeichnen. Machten sie 2008 noch rund ein Viertel der Bierumsätze in der Zielgruppe bis 39 Jahre aus, standen die Kneipen im Jahr 2009 nur noch für 23,6 % des Bierumsatzes. Daher geht dieser Gastronomietyp schweren Zeiten entgegen.

Bar/Lounges auf der anderen Seite waren vom rückläufigen Biermarkt weniger stark betroffen, sodass diese anteilig im Biermarkt zulegen konnten. Dabei bauten die Bar/Lounges ihren Flaschenbieranteil als eine der wenigen Locations gegenüber dem Vorjahr aus. Gerade bei jüngeren Zielgruppen wird Bier gern aus der Flasche verzehrt, ein Potenzial für Brauereien kommunikativ mit Konsumenten stärker in Kontakt zu treten.

Autor: Jan-Fredrik Stahlbock
Die Datenbasis ist das Online-Consumerpanel ’GfK TrinkTrends’ der GfK Panel Services in Nürnberg.
Quelle: Basis: 32,9 Mio. Privatpersonen in der Altersklasse 16-49 Jahre; Außer-Haus Konsum Getränke im Bereich Gastronomie und On-the-go (ohne Arbeitsplatz, Kantine, Schule).