Internorga Hamburg – Kaffee verantwortungsvoll genießen: Qualität und Nachhaltigkeit als Mega-Trends

Januar 4, 2011

(Hamburg, 04. Januar 2011) Er ist und bleibt Spitze. Durchschnittlich 150 Liter Kaffee tranken die Bundesbürger pro Person im Jahr 2009. Damit ist Kaffee weiterhin das am meisten konsumierte Getränk in Deutschland und er legt noch zu. So hat sich der Konsum seit dem Jahr 2005 um durchschnittlich sechs Liter pro Kopf gesteigert. Auch im Außer-Haus-Markt ist Kaffee eines der dynamischsten Segmente. Holger Preibisch, Hauptgeschäftsführer des Deutschen Kaffeeverbandes mit Sitz in Hamburg. „Dabei stehen Espresso basierte Getränke wie Latte Macchiato, Cappuccino und Cafe Latte besonders hoch im Kurs.“ Die Trends rund um die schwarze Bohne und die Neuheiten der Röster und Technikhersteller zeigt die Hamburger Außer-Haus-Fachmesse Internorga (18. bis 23. März).

Internorga Hamburg: Kaffee wieder einmal im Fokus (Foto: Romanus Fuhrmann/Hamburg Messe)

Internorga Hamburg: Kaffee wieder einmal im Fokus (Foto: Romanus Fuhrmann/Hamburg Messe)

Nach den aktuellen Trends befragt, äußern sich führende Unternehmen, die alle auf der Internorga ausstellen, unisono: „Qualität“ und „Nachhaltigkeit“ sind die Mega-Themen. Katja Radünz, Marketing Management, Franke bremer: „Der Gast hat ein hohes Qualitätsbewusstsein für Kaffeespezialitäten entwickelt. Damit wächst auch der Anspruch des Außer-Haus-Marktes an die Rohstoffe und technischen Produkte.“ Guido Civati, Geschäftsführer und Marketing Director Luigi Lavazza Deutschland: „Gastronomen und Konsumenten legen bei der Auswahl ihres Kaffees Wert auf durchgehend hohe Qualität. Außerdem steigt die Nachfrage nach Bio- und nachhaltig produzierten Produkten seit Jahren stetig, da Verbraucher zunehmend auf die Herkunft ihrer Produkte achten.“

Das bestätigt auch Frank Hilgenberg, Marketingleiter J.J.Darboven: „Vielen Verbrauchern ist die Verbindung von Genuss und nachhaltigem Handeln zunehmend wichtiger, denn das Bewusstsein der Konsumenten für einen verantwortungsvollen Umgang mit ihrer Umwelt ist deutlich gewachsen.“ Udo Leunissen, Geschäftsführer Sara Lee Deutschland: „Der Trend zu nachhaltig produziertem Kaffee ist ungebrochen. Die Nachfrage steigt sowohl bei unseren Gastronomie-Kunden als auch bei den Endverbrauchern.“ Für Hendrik Schütze, Leiter Werbung und PR Melitta SystemService, liegt darin eine Chance für Gastronomen: „Angebote von nachhaltigen Produkten werden in der Gastronomie immer mehr zu einem Profilierungspunkt und zum Qualitätsmerkmal. Hier wächst die Gastronomie in eine Vorreiterrolle.“

Wenn es um die Getränkespezialitäten geht, ist Vielfalt von entscheidender Bedeutung. Frank Hilgenberg von J.J.Darboven: „Die Kunden wünschen eine große Auswahl und mehr Abwechslung: Wir beobachten einen Trend hin zu speziellen Röstungen und Kaffee-Kompositionen.“ Katja Radünz von Franke bremer: „Innovative Getränke sind gefragt: Milchschaum mit Flavour, ob heiß oder kalt, Schoko mit Frischmilch oder Irish Coffee.“ Ähnlich äußert sich Guido Civati von Luigi Lavazza: „Angesagt sind Kaffeegetränke mit Milch. Zudem wird Kaffee gern mit Aromen oder Sirupen getrunken. Im Sommer ist die Nachfrage nach kühlen Kreationen wie Shakes und Frappés hoch.“ Hendrik Schütze von Melitta SystemService: „Ein Wachstumstreiber bei den Heißgetränken ist Schoko in verschiedenen Sorten von weiß bis dunkel, pur oder in Verbindung mit Kaffee als besondere Spezialität.“

Im Technik-Bereich steht nach Ansicht von Udo Leunissen von Sara Lee die Funktionalität im Fokus: „Selbsterklärende, leistungsfähige Kaffeevollautomaten mit automatischen Reinigungsprogrammen werden immer beliebter – besonders dann, wenn in kurzer Zeit eine große Menge Kaffee benötigt wird, wie beim Frühstück oder im Tagungsbereich. Kaffeevollautomaten, die automatisch Milchschaum zubereiten, der mit separat aufgeschäumter Milch vergleichbar ist, liegen voll im Trend.“

Auch für Hendrik Schütze von Melitta SystemService spielt die „einfache, intuitive Bedienung“ eine zentrale Rolle: „Vielfalt der Kaffeeprodukte bei geringem Platzbedarf, Schnelligkeit und einfache automatische Reinigung sind weitere immer wichtigere Nachfrage-Kriterien, genauso wie Beratung und Service vor Ort für den reibungslosen, sicheren Betrieb über die gesamte Nutzungsdauer.“ Nach Ansicht von Melanie Nolte, Leitung Marketing Kaffeemaschinen WMF wird von den Technik-Herstellern ein immer höheres Qualitätsniveau verlangt: „Der Kunde setzt verstärkt auf Qualität und Kompetenz und fordert eine Rundum-Betreuung auch beim Service und Kundendienst. Im Bereich der Getränkevielfalt ist die komplette Produktpalette gefragt – immer in Top-Qualität und bei einfacher Bedienbarkeit der Kaffeemaschine.“

Mit welchen neuen Produkten und innovativen Konzepten die Unternehmen auf die Trends reagieren, zeigen sie auf der Internorga. Frank Hilgenberg, Darboven: „Wir stellen unser neues Modulsystem für die Gastronomie vor. Das Servicesystem umfasst individuell zusammenstellbare Heißgetränke-Module die sich auf die unterschiedlichen Bedürfnisse der Gastronomen zuschneiden lassen.“ Katja Radünz, Franke bremer: „Dem Trend folgend zeigen wir auf, wie Getränkevielfalt durch Technik funktioniert.“ Udo Leunissen, Sara Lee: „wir präsentieren die Weiterentwicklung unseres Cafitesse Konzeptes, einen neuen Blend und eine neue Kaffeemaschine als Komplett-Konzept.“ Auch WMF und Melitta SystemService werden auf der Fachmesse neue Produkten und Konzepten vorstellen.

Werbeanzeigen

Unilever Foodsolutions reagiert auf steigende Nachfrage nach Convenience-Produkten

Dezember 19, 2007

Quelle: gvnet-infodienst.de, 14. Dezember 2007 

Die steigende Nachfrage nach Convenience-Produkten von höchster Qualität und Sicherheit steht im Mittelpunkt, wenn sich vom 9. bis 13. Februar 2008 die Türen zur INTERGASTRA erstmals auf der Neuen Messe in Stuttgart öffnen. Unilever Foodsolutions geht auf den Fachmessen der Food-Branche über den Trend hinaus: Das Unternehmen will einen Blick in die Zukunft geben.

Auf die Fachbesucher der internationalen Ideen- und Konzeptbörse für den Außer-Haus-Markt in Stuttgart und Hamburg wartet eine echte Innovation: Knorr PROFESSIONAL BOUILLON. Natürlich von Köchen inspiriert und für Köche zur optimalen Lösung ihrer Bedürfnisse realisiert. Damit folgte Unilever Foodsolutions mit der aufwändigen Entwicklung dieser Bouillons dem Unternehmensleitbild Chefmanship, das 2006 erfolgreich eingeführt wurde.

unilever-fs.jpg

Die neuen PROFESSIONAL BOULLIONS werden auf beiden Messen auf einer Bühne voller Action und Inspirationen für alle Messebesucher zum Einsatz kommen. Profi-Chefs steigen wieder in die 80 Quadratmeter große KochArena, die auf der INTERNORGA 2007 bereits der Magnet für das Publikum war. Dieses darf sich schon jetzt auf Non-Stop-Koch-Shows, Live-Übertragungen auf großen Flatscreens und absolut offene Einblicke in alle Pfannen und Töpfe der bekannten Kollegen freuen. Der neuen authentischen Bouillon ist in diesem Rampenlicht nur eine Besetzung angedacht: Die einer Hauptrolle.

Die Knorr Küchenbrigade sowie explizit in Hamburg Hermann Müller vom Casino der Deutschen Welle Bonn, Gewinner des Unilever Foodsolutions GV Stern 2007, werden unter der Leitung von Karlheinz Haase und Dirk Rogge in der KochArena auf beiden Messen die PROFESSIONAL BOUILLONS in diversen Gerichten und Menüs vorstellen. In den drei Bereichen Gastronomie/ Kochkunst, Pâtisserie sowie Hotelküche werden die Profi-Köche die geschmackvolle Wandlung von Können und Kreativität in höchste Genüsse für Auge und Gaumen mit Unterstützung von Convenience zeigen. Hierbei spielt der Gastronomie-Guide für Hotels, Restaurants und Partyservice eine wichtige Rolle. Dieser zeigt innovative Lösungen von Koch zu Koch für die tägliche Praxis auf hohem gastronomischem Niveau unter dem Motto „von Köchen inspiriert“.

Auf den Geschmack der Foodservice-Zukunft will Unilever Foodsolutions die Besucher beider Messen natürlich auch wörtlich bringen: Inspirieren – Probieren – Informieren wird rund um die KochArena groß geschrieben. Neben Tipps und Tricks persönlich von den Profi-Köchen können die Messebesucher am Info-Counter wieder alle Rezepte und Ableitungen druckfrisch mitnehmen.


Expansion der Gastro-Fachmessen – Internorga weiterhin führend

Dezember 13, 2007

Im Februar und März 2008 finden vier Veranstaltungen in Hamburg, Berlin und Stuttgart statt – ITB Supply wirbt um mehr Aussteller

Hamburg, 13. Dezember 2007

Von Mitte Februar bis Mitte März 2008 ist das Gastgewerbe im Messefieber. Neben der Internorga und Gastro Vision (beide in Hamburg) bieten auch die Intergastra (Stuttgart) und die Spezialschau ITB Supply (Berlin) Neuheiten für Hotellerie und Gastronomie. Die führende internationale Fachmesse ist nach wie vor die Internorga: Für über 40 Prozent der Gastronomen ist die Hamburger Gastro-Schau die bevorzugte Fachmesse. Dies geht aus einer Befragung des internationalen Marktforschungsinstitutes CHD Expert hervor. Die mit knapp 1000 Ausstellern größte deutsche Gastro-Fachmesse Internorga behauptet damit weiterhin ihren Führungsanspruch in ihrem Segment.

„Neben der Internorga Hamburg expandiert ebenso die Intergastra Stuttgart, die im Februar 2008 erstmals auf dem neuen Messegelände stattfindet und damit über 25 Prozent mehr Fläche verfügt“, sagt Rolf W. Schmidt, Geschäftsführender Gesellschafter von CHD Expert / Marktplatz Hotel GmbH. „Aber auch die Fachschau ITB Supply auf der weltgrößten Tourismus-Fachmesse in Berlin gewinnt an Bedeutung und will der Internorga zunehmend Konkurrenz machen.“

chd-grafik-gastro-fachmessen_13122007_mittel.jpg

Die 82. Internorga Hamburg (7. bis 12. März 2008, http://www.internorga.de) ist mit einem Anteil an ausländischen Ausstellern von rund 20 Prozent auch die wichtigste Fachmesse für den europäischen Außer-Haus-Markt. Das stark erweiterte und modernisierte Messegelände in der Hamburger Innenstadt ist für 2008 wieder ausgebucht und wird rund 1000 Aussteller beherbergen. Parallel findet im Hotel Empire Riverside Hamburg die Fachschau Gastro Vision (7. bis 11. März 2008, http://www.gastro-vision.com) mit rund 40 Ausstellern statt.

Die 24. Intergastra Stuttgart (9. bis 13. März 2008, http://www.intergastra.de) findet alle zwei Jahre statt und ist beim nächsten Mal auf dem neuen Messegelände nahe dem Flughafen zu finden. In insgesamt sieben Hallen werden sich rund 750 Aussteller den rund 72.000 erwarteten Besuchern präsentieren.

Die ITB Supply (Hallen 7.1a und 7.2b während der ITB Berlin, 5. bis 9. März 2008, http://www.itb-berlin.de, Fachbesuchertage: 5./6./7. März 2008) entwickelt sich mehr und mehr zu einer kleinen Fachausstellung für Zulieferer und Ausstatter der Hotellerie. Rund 30 Hauptaussteller haben einen Stand neben den „Hotelhallen“ 8.1 und 9 gebucht. Die ITB Supply wird eigens von der Messe Berlin und dem neuen Medienpartner „AHGZ“ (http://www.ahgz.de) beworben.

Im Reigen der Gastro-Fachmessen behaupten sich auch regionale Schauen wie z.B. die Gäste Leipzig (15. bis 18. November 2009, http://www.gaeste.de). Obwohl mit nur 338 Ausstellern und rund 19.900 Besuchern eine vergleichsweise kleine Fachmesse ist die Gäste Leipzig aber mit einem sehr hohen Anteil an Fachbesuchern (93%) und einem ausgeprägten Servicegedanken für potentielle Einkäufer aus dem Gastgewerbe eine interessante Leistungsschau.

Die wichtigsten Gastro-Fachmessen im Überblick:

Messe

Datum

Anzahl Aussteller

Anzahl Besucher

Internorga Hamburg

7. bis 12. März 2008

976*

108.459*

Gastro Vision Hamburg

7. bis 11. März 2008

40*

k.A.

Intergastra Stuttgart

9. bis 13. Februar 2008

728**

68.240**

ITB Supply (Hallen 7.1a/7.1b während der ITB Berlin

5. bis 9. März 2008 (Fachbesuchertage: 5./6./7. März 2008)

12.879* (ca. 23% Hotels)

156.206* (davon rund 108.000 Fachbesucher)

Anuga Köln

10. bis 14. Oktober 2009

6.294*

158.817*

Hogatec Düsseldorf

28. September bis 1. Oktober 2008

520**

35.152**

Gäste Leipzig

15. bis 18. November 2009

338*

19.901*

Ambiente Frankfurt/M.

8 bis 12. Februar 2008

4.597*

146.697*

BioFach Nürnberg

21. bis 24. Februar 2008

2.547*

45.469*

Igeho Basel

21. bis 25. November 2009

832*

78.052*

Host Mailand

23. bis 27. Oktober 2009

2.368*

129.000*

Equip’Hotel

15. bis 19. November 2008

1.292**

102.802**

* 2007, ** 2006 / Quellen: Angaben der Veranstalter, AUMA

Über CHD Expert: Die Geschäftsbereiche reichen von Marktforschung über Direktmarketing bis zu Data Management. Die Firmenphilosophie steht unter der Überschrift „Wissen und machen!“. Das Unternehmen wurde 1997 als Marktplatz Hotel GmbH gegründet und gehört seit rund sieben Jahren zur international agierenden CHD Expert Group mit Niederlassungen in allen wirtschaftlich bedeutenden Ländern Europas sowie USA und Kanada. CHD Expert gehört zu den Preferred Partners des Hotelverbandes Deutschland (IHA). Der Kundenkreis umfasst namhafte Unternehmen u.a. aus den Bereichen Food & Beverages, Ausstattung und Medien.

Mehr unter:
http://www.chd-expert.de
http://www.tophotelprojects.com


Internorga 2008 mit weiterer neuer Halle: Hamburger Fachmesse komplett ausgebucht

Oktober 22, 2007

Quelle: Pressemitteilung

Der Ausbau geht weiter: Der Internorga 2008 steht eine weitere Halle der Neuen Messe Hamburg erstmals zur Verfügung. In der neuen Halle B5 wird ein Großteil der Aussteller aus dem Bereich Einrichtung und Ausstattung angesiedelt. Auf der Leitmesse für den modernen Außer-Haus-Markt werden vom 7. bis 12. März 2008 auf dem Hamburger Messegelände rund 1.000 Aussteller und mehr als 100.000 Fachbesucher aus dem In- und Ausland erwartet.
Bernd Aufderheide, Vorsitzender der Geschäftsführung der Hamburg Messe und Congress GmbH: „Die Internorga ist und bleibt Schrittmacher für die Neue Messe Hamburg. Wir freuen uns besonders, dass die Fachmesse auch 2008 komplett ausgebucht ist.“ Auf der Internorga sind nahezu alle marktführenden Anbieter aus allen Bereichen des modernen Außer-Haus-Marktes vertreten. Viele Unternehmen präsentieren hier ihre Innovationen.
Die Internorga A ist als Premierenschau, Trendbarometer und Ordermesse die bedeutendste Fachmesse ihrer Art in Europa. Sie informiert umfassend über Produktneuheiten und Marktgeschehen, innovative Konzepte und Komplettlösungen. Ihre Themenschwerpunkte Einrichtung und Ausstattung (Hallen B5 und 8), Nahrungsmittel und Getränke, Organisation und Kommunikation (Hallen 9-12 und A1), Bäckerei- und Konditoreibedarf, Ladenbau (Halle B6) sowie Küchentechnik und -ausstattung (Hallen A2 bis A4) decken die gesamte Bandbreite des modernen Außer-Haus-Marktes ab.
Begleitet wird die Internorga von einem hochklassigen Rahmenprogramm. Das 27. Internationale Foodservice-Forum, Europas größter Kongress für Systemgastronomie findet am 6. März statt. Der Deutsche Kongress für Gemeinschaftsverpflegung, der führende Kongress der deutschen GV-Branche startet am 10. März. Am 7. März gibt es die zweite Auflage des internationalen Backkongresses Hamburg Global Bake. Den fachlichen Treffpunkt der Internorga bildet das Forum Gastgewerbe mit seinem renommierten Wettbewerb „Der Große Preis der Köche“.
Die Internorga, 82. Internationale Fachmesse für Hotellerie, Gastronomie, Gemeinschaftsverpflegung, Bäckereien und Konditoreien, ist täglich vom 7. bis 12. März 2008 täglich von 10 bis 18 Uhr auf dem Hamburger Messegelände geöffnet. Eintritt: 24 Euro (Zweitageskarte 34 Euro), Fachschüler: 12 Euro. Der Einlass erfolgt nur nach Legitimation als Fachbesucher.

Weitere Informationen zur Internorga 2008