9 neue Tophotels in Südafrika in Entwicklung

Juni 10, 2010

Über 1.600 neue Gästezimmer in Bau – Noch drei Eröffnungen in diesem Jahr

(Hamburg, 10. Juni 2010) Südafrika ist nachwievor eines der schönsten Reiseziele in Afrika. Mit der Fussball-Weltmeisterschaft (11. Juni bis 11. Juli) findet die Republik weltweit Beachtung. Die Tophotellerie wird ausgebaut: Laut tophotelprojects.com kommen in den nächsten drei Jahren neun neue First-Class- und Luxushotels mit insgesamt mehr als 1.600 Zimmern auf den Markt.

„Noch in diesem Jahr werden drei neue Tophotels mit zusammen 614 Zimmern eröffnet“, berichtet Hotelmarktexperte Andreas Rohde. Im Juli eröffnet das Park Inn by Radisson Sandton (270 Zimmer) und das Holiday Inn Express Durban (Umhlanga Ridge, 200 Zimmer). Im Dezember soll das Radisson Hotel Blaauwberg in Kapstadt (144 Zimmer) eingeweiht werden.

Nach Angaben von tophotelprojects.com sind über 160 Hotelprojekte in Afrika in Entwicklung. Die Liste aller Projekte inklusive Kontaktdaten ist unter www.tophotelprojects.com/de/einfach_abonnieren.php verfügbar (erhältlich für EUR750,00 zzgl. 19% MwSt.).

Über tophotelprojects.com®: Die Online-Datenbank bietet über 4.800 Top-Hotelprojekte (nur First Class- und Luxushotels) mit kompletten Projektendaten und Ansprechpartnern. Monatlich kommen durchschnittlich 150 neue Hotelprojekte hinzu und mehrere hundert Projekte werden aktualisiert. Abonnenten von tophotelprojects.com® sind führende Ausstatter und Zulieferer der Top-Hotellerie.

Werbeanzeigen

Premiere meldet 4,6 Millionen Bundesliga-Zuschauer

November 14, 2007

Quelle: digitalfernsehen.de, 13. November 2007

Über den gesamten 9. Spieltag verteilt erreichte die Bundesliga-Live-Übertragung von Premiere 4,6 Millionen Zuschauer. Die Samstagspiele sahen etwas mehr als zwei Millionen Fußballfans, Sonntag schalteten noch 1,6 Millionen ein.

Der traditionell etwas schwächere Freitag lockte immer noch knapp 950 000 Zuschauer an. Dies geht aus einer Studie vom 9. Spieltag hervor, die Premiere beim Marktforschungsinstitut „Sport+Markt“ in Auftrag gegeben hat. Dieser Spieltag fand vom 5. bis 7. Oktober statt.

Zwar gab es keine herausragenden Begegnungen, allerdings dürfte die Zuschauerzahl für einen Freitag und Sonntag etwas höher als normal gelegen haben, da am Freitag das Derby zwischen Borussia Dortmund und dem VFL Bochum angesetzt war und am Sonntag die Partie zwischen dem FC Bayern und dem 1. FC Nürnberg lief.

Die Untersuchung zeigt weiterhin, dass rund 30 Prozent der Zuschauer am Samstag die Begegnungen außer Haus in Sportsbars oder bei Freunden verfolgen.

Mit dieser Umfrage versucht Premiere vor allem die Bundesliga-Sponsoren zu beeindrucken, die sich aufgrund der hohen Einschaltquoten gegen eine Verschiebung der Sportschau einsetzen. Denn aufgrund der im internationalen Vergleich in Deutschland sehr ausführlichen und zeitnahen Ausstrahlung der Bundesliga im Free-TV erzielen die Bundesliga-Vereine Spitzenwerte beim Sponsoring.

So versucht Premiere neben der Massenwirkung der Premiere-Bundesligaübertragungen auch die qualitative Komponente des eigenen Angebots herauszustellen. So erinnern sich die Zuschauer der Premiere Live-Spiele laut der Sport+Markt-Studie wesentlich besser an die Trikotsponsoren als Zuschauer der ARD Sportschau. So konnten sich Premiere Seher an durchschnittlich 2,5 Trikotsponsoren erinnern, bei der Sportschau lag dieser Wert bei 1,4. 41 Prozent des Sportschau-Publikums konnten überhaupt keinen Trikotwerber wiedergeben.