Ranking: Die größten Freizeitpark-Gruppen legen weiter zu

Juni 21, 2013

Quelle: cafe-future.net, 21. Juni 2013

Walt Disney Attractions zählt weltweit mit großem Abstand die meisten Besucher. Die zur Gruppe gehörenden Freizeitparks besuchten 2012 insgesamt 126.479.000 Menschen. Dies entspricht einem Plus von knapp 5 % zum Vorjahr. Prozentual am stärksten legten die Merlin Entertainment und Haichang Group zu.

Top 10 Freizeitparks der Welt

Alle in den Top 10 aufgelisteten Gruppen weisen zu 2011 eine positive Entwicklung auf: insgesamt 357,8 Mio. Besucher (+6,7 %).

Top 25 Freizeitparks weltweit - 2012

Mit 17,5 Mio. Besuchern war 2012 Magic Kingdom (Walt Disney World, Florida) der beliebteste Freizeitpark. Zu den Top 25 gehört mit dem Europa-Park, Rust, auch eine in Deutschland beheimatete Destination (4,6 Mio. Besucher, +2,2 %).


Top 10 Hotelketten und Hotelmarken: IHG bleibt auf Platz 1

April 5, 2013

April 2013 – Keine Änderung im Top-Ranking der Hotelketten und Hotelmarken: Die InterContinental Hotels Group (IHG) führt mit weltweit 675.982 Zimmern die Hitliste der Hotelketten an. Bei der Auswertung der größten Hotelmarken führen die IHG-Ketten Holiday Inn und Holiday Inn Express mit international 424.612 Zimmern. Dies teilt MKG Hospitality mit. Das Pariser Beratungsunternehmen erstellt jährlich ein Ranking der größten Hotelketten und -marken.

Hotelketten Top 10 - 2013

Das Ranking der größten Hotelbetreiber bleibt zum Stichtag 1.1.2013 unverändert: Nach IHG folgen Hilton Worldwide auf Platz 2 (652.378 Zimmer) und Marriott International (638.793 Zimmer) auf Rang 3. Dichtauf rangiert die Wyndham Hotel Group auf Platz 4 (627.437 Zimmer). Das Ranking der Hotelketten wird nach der Anzahl der Hotelzimmer – nicht nach Anzahl betriebener Hotels – erstellt. Es fällt auf, dass die Abstände auf den ersten vier Plätzen weiterhin sehr kurz ausfallen – das Rennen, wer die größte Hotelkette bleibt oder wird, bleibt also spannend. Die übrigen sechs Plätze der Top 10 Hotelketten sind dagegen deutlicher verteilt.

Hotelmarken Top 10 - 2013

Bewegung gab es dagegen im vergangenen Jahr bei den am weitest verbreiteten Hotelmarken. Auf Platz drei hochgeschossen ist die Hotelmarke Marriott mit nunmehr 204.917 Zimmern. Auf Platz 1 rangiert weiterhin Holiday Inn/Holiday Inn Express (424.612 Zimmer). Auf Platz zwei liegt die Marke Best Western (311.611 Zimmer).

Auffällig ist der Aufstieg der chinesischen Hotelkette und -marke Home Inns: Im Ranking der Hotelketten liegt das Unternehmen auf Platz 9, bei den Hotelmarken nun auf Rang 8 noch vor Sheraton (eine Hotelmarke der Starwood Hotels). Die Home Inns Group betreibt in China Economy-Hotels und übernahm vor zwei Jahren Motel 168, eine weitere Economy-Hotelkette im Reich der Mitte.


Studie „Hotel Upgrade 2010“: 80 Prozent der Hotels setzen Modernisierungsbudgets konsequent um

September 23, 2010

(Hamburg, 24. September 2010) Gewaltiger Investitionsschub in der Hotellerie: Die zu Jahresanfang erfolgte Mehrwertsteuersenkung für Hotelübernachtungen setzte eine ungeahnte Investitionskraft in der Hotelbranche frei. Knapp 80 Prozent der Beherbergungsbetriebe starten bzw. planen Renovierungen und Erweiterungen ihrer Gästezimmer. Der größte Teil der Modernisierungen soll bis Ende März 2011 erledigt sein. Gut 50% der investitionsfreudigen Hotels packt die Erneuerung von mindestens einem Viertel ihrer Gästezimmer an. Dies sind die wichtigsten Ergebnisse einer repräsentativen Untersuchung des auf den Außer-Haus-Markt spezialisierten Marktforschungsinstitutes The Business Target Group (BTG), Scheeßel bei Hamburg. In der Studie „Hotel Upgrade 2010“ sind die Aussagen von 350 Hotels zu den Investitionsplänen für alle Bereiche vom Gästezimmer bis zur Kaffeeversorgung zusammengefasst.

Gut 50 Prozent der investitionsfreudigen Hotels packt die Erneuerung von mindestens einem Viertel ihrer Gästezimmer an.Gut 50 Prozent der investitionsfreudigen Hotels packt die Erneuerung von mindestens einem Viertel ihrer Gästezimmer an.
Gut 50 Prozent der investitionsfreudigen Hotels packt die Erneuerung von mindestens einem Viertel ihrer Gästezimmer an.

„Moderne und komfortable Gästebetten stehen bei den Investitionen besonders im Fokus“, berichtet BTG-Geschäftsführer Thilo Lambracht. Bei über 80 Prozent der Investitionen in die Gästezimmer werden neue (bis zu 30 cm dicke) Matratzen geordert. Ebenso stark gefragt sind neue Betttextilien (79%) und neue Bettgestelle (57%). „Das moderne Hotelbett muss sich eben in punkto Komfort, Schlafgefühl und Sauberkeit stets neu beweisen – daher wird hier viel Budget aufgewendet“, so Lambracht.

In moderne Küchen- und Gartechnik investieren über die Hälfte der befragten Hotels. Rund ein Drittel ergänzt ihre Küche mit weiteren Geräten (Herde, Garstationen etc.) und zwei Drittel ersetzen die bestehenden Geräte durch neue Modelle. Im Fokus stehen Kombidämpfer (40%) und energiesparende Kühltechnik (41% der Investitionen im Küchenbereich). Weitere 32 Prozent erneuern auch ihre Spültechnik.

Das Ambiente des Restaurants ist seit jeher ein sehr wichtiges Kriterium – nicht nur bei professionellen Testessern. 68 Prozent der befragten Hotels renovieren oder modernisieren ihre Speiseräume und verschaffen dem Gast eine moderne Anmutung. Dabei stehen der gedeckte Tisch (59% schaffen neues Tischporzellan, Besteck und Gläser an) und zeitgemäße Tischtextilien (58%) im Vordergrund.

Nachdem das Tagungsgeschäft wieder anzieht, passiert auch im stark umkämpften MICE-Geschäft eine Menge. 35 Prozent der befragten Hotels bessern ihre Tagungsflächen auf. Der Großteil der Investitionen (87%) fließt in neue Tagungs- und Kommunikationstechnik.

Bei den Hotels mit Fitnessbereichen hat die Hälfte ein Budget für neue Geräte bereit gestellt. Angeschafft werden sowohl Ersatzgeräte als auch neue Fitnesstrainer.

Interessant: der Trend zum Daytime Spa ist ungebrochen. Neun Prozent aller befragten Hotels wollen bis Ende 2011 erstmals einen Wellnessbereich einrichten. Bei den Hotels, die bereits über einen Wellnessangebot verfügen, wird sowohl in die räumlichen Bedingung investiert (56 %) wie auch in neue und weitere Anwendungen (60%).

Aber auch in die Bereiche, die der Gast nicht direkt wahrnimmt wird investiert. Rund 6 Prozent wollen in modernste Gäste-Kommunikationsanlagen (Hotel-TV, WLAN) investieren und 36 Prozent setzen auf zukunftsweisende Online-Reservierungstechnologie. Auch mit umweltfreundlichen Heizungsanlagen lässt sich nicht nur Energie sparen (38%) sondern man bewegt sich dadurch auch auf dem Weg zum „Grünen Hotel“.


US-Hotelketten weltweite Markenführer

September 10, 2010

Global Hospitality Compendium“ bietet erstmals Profile von 1.300 Hotelketten mit Detaildaten und zentralen Ansprechpartnern

(Hamburg, 10. September 2010) Die Top 10 der am stärksten verbreiteten Hotelsignets werden von den US-Hotelkonzernen beherrscht. Aber auch auf den anderen Kontinenten entwickeln sich starke regionale Gruppen. Eine Übersicht der 1.300 größten Hotelmarken weltweit bietet nun das „Global Hospitality Compendium 2010“. Der Report der The Business Target Group, Scheeßel bei Hamburg, ist ab September als Printausgabe in drei Bänden erhältlich.

Cover Global Hospitality Compendium 2010
„Die Markenhotellerie weltweit wird von internationalen US-Ketten wie InterContinental Hotels Group, Choice, Wyndham, Hilton, Marriott und Starwood dominiert“, analysiert Thilo Lambracht, Geschäftsführer der zur Verlagsgruppe Deutscher Fachverlag gehörenden The Business Taget Group GmbH. So ist allein Choice mit insgesamt elf Hotelmarken und knapp 554.000 Gästezimmern weltweit präsent. Die InterContinental Hotels Group (IHG) kommt mit acht Marken auf rund 634.000 Zimmer global. Der Report „Global Hospitality Compendium 2010“ listet die Hotelmarken-Profile übersichtlich mit zentralen Ansprechpartnern auf.

Hotelketten mit den meisten Hotelmarken: (Hotelketten sind zentral geführte Hotelgesellschaften mit mindestens 5 Hotels je Marke)

  • Accor Hospitality – 12 Hotelmarken (z.B. Sofitel, Novotel, Mercure, Ibis, Formule 1, Pullman, MGallery, All Seasons)
  • TUI Group – 12 Hotelmarken (z.B. Iberotel, Grupotel, Grecotel, Riu, Robinson)
  • Wyndham Worldwide – 12 Hotelmarken (z.B. Wyndham Hotels & Resorts, Super 8 Motels, Howard Johnson, Tryp by Wyndham etc.)
  • Choice – 11 Hotelmarken (z.B. Clarion, Comfort, Quality, Econo Lodge)
  • Marriott Int. – 11 Hotelmarken (z.B. Marriott, Renaissance, JW Marriott, The Ritz-Carlton, Edition Hotels, Autograph Collection)
  • Hilton Worldwide – 9 Hotelmarken (z.B. Hilton, Conrad, Waldorf-Astoria, Hilton Garden Inn)
  • Starwood Hotels & Resorts – 9 Hotelmarken (z.B. Sheraton, Four Points by Sheraton, Westin, Le Méridien, W, aloft. St. Regis)
  • Hyatt Hotels – 8 Hotelmarken (z.B. Hyatt, Hyatt Regency, Grand Hyatt, Park Hyatt, Andaz)
  • InterContinental Hotels Group (IHG) – 8 Hotelmarken (z.B. InterContinental, Holiday Inn, Holiday Inn Express, Crowne Plaza, Candlewood)
  • Carlson – 5 Hotelmarken (z.B. Park Plaza, Country Inns & Suites, Radisson)

Der Bezug des Reports (auf Wunsch auch als pdf-Datei) kostet bis 15. September nur 445 Euro, danach 595 Euro (Nettopreise, d.h. zzgl. 19 Prozent Mehrwertsteuer). Das „Global Hospitality Compendium“ erscheint erstmals und ergänzt die umfangreiche Hoteldatenbank der The Business Target Group.


9 neue Tophotels in Südafrika in Entwicklung

Juni 10, 2010

Über 1.600 neue Gästezimmer in Bau – Noch drei Eröffnungen in diesem Jahr

(Hamburg, 10. Juni 2010) Südafrika ist nachwievor eines der schönsten Reiseziele in Afrika. Mit der Fussball-Weltmeisterschaft (11. Juni bis 11. Juli) findet die Republik weltweit Beachtung. Die Tophotellerie wird ausgebaut: Laut tophotelprojects.com kommen in den nächsten drei Jahren neun neue First-Class- und Luxushotels mit insgesamt mehr als 1.600 Zimmern auf den Markt.

„Noch in diesem Jahr werden drei neue Tophotels mit zusammen 614 Zimmern eröffnet“, berichtet Hotelmarktexperte Andreas Rohde. Im Juli eröffnet das Park Inn by Radisson Sandton (270 Zimmer) und das Holiday Inn Express Durban (Umhlanga Ridge, 200 Zimmer). Im Dezember soll das Radisson Hotel Blaauwberg in Kapstadt (144 Zimmer) eingeweiht werden.

Nach Angaben von tophotelprojects.com sind über 160 Hotelprojekte in Afrika in Entwicklung. Die Liste aller Projekte inklusive Kontaktdaten ist unter www.tophotelprojects.com/de/einfach_abonnieren.php verfügbar (erhältlich für EUR750,00 zzgl. 19% MwSt.).

Über tophotelprojects.com®: Die Online-Datenbank bietet über 4.800 Top-Hotelprojekte (nur First Class- und Luxushotels) mit kompletten Projektendaten und Ansprechpartnern. Monatlich kommen durchschnittlich 150 neue Hotelprojekte hinzu und mehrere hundert Projekte werden aktualisiert. Abonnenten von tophotelprojects.com® sind führende Ausstatter und Zulieferer der Top-Hotellerie.


Hotelbau-Boom zur Expo 2010 in Shanghai

April 30, 2010

Tophotelprojects.com: 20 neue Tophotels mit über 6.200 Gästezimmern entstehen zur Weltausstellung

(Hamburg, 30. April 2010) Weltbühne für Shanghai – Mit der Weltausstellung Expo 2010 in Shanghai werden auch 20 neue First-Class- und Luxushotel in der südchinesischen Metropole eröffnet. Insgesamt entstehen über 6.200 neue Gästezimmer. Das berichtet der internationale Hotelbaudienst tophotelprojects.com. Acht neue Hotelprojekte der Kategorien vier Sterne und fünf Sterne mit insgesamt 2.500 Zimmern wurden bereits vor der Expo 2010 (1. Mai bis 31. Oktober) eröffnet. Das größte neue Hotel ist das im Februar eröffnete Gran Mélia Shanghai mit 682 Zimmern. Ein weiteres Hotel-Highlight in Shanghai ist das ebenfalls vor zwei Monaten eröffnete Marriott Changfeng Park Hotel mit 501 Zimmern.

Skyline von Shanghai- Pudong: 20 neue Tophotels werden zur Weltausstellung Expo 2010 eröffnet (Foto: Bundeswirtschaftsministerium/Deutscher Pavillon Expo 2010 Shanghai)

Skyline von Shanghai- Pudong: 20 neue Tophotels werden zur Weltausstellung Expo 2010 eröffnet (Foto: Bundeswirtschaftsministerium/Deutscher Pavillon Expo 2010 Shanghai)

„Zwölf weitere Hotelprojekte werden noch während der Weltausstellung eröffnet“, berichtete Andreas Rohde, Salesmanager von tophotelprojects.com. Damit kommen weitere 3.700 Gästezimmer auf den Hotelmarkt Shanghai. Eines der größten Hotelbau-Projekte ist das W Hotel Shanghai Pudong. Das 400-Zimmer-Projekt von Starwood Hotels & Resorts soll Anfang September fertig gestellt sein. Ein weiteres Großprojekt ist das Conrad Hotel Shanghai; das Hilton-Projekt wird bereits im Juli eröffnet.

„Mit der Weltausstellung Expo 2010 ist der Hotelbau-Boom in Shanghai aber noch nicht vorbei“, so Rohde. „Wir erwarten in den nächsten vier Jahren die Eröffnungen von 14 weiteren First-Class und Luxushotels mit insgesamt 6.400 Zimmern.“ Namhafte internationale Hotelketten und –marken wie Waldorf Astoria, Shangri La, Kempinski, Banyan Tree, InterContinental, Sheraton, Westin, Renaissance und Accor’s Pullman werden auf den Hotelmarkt Shanghai kommen.

In Shanghai bestehen derzeit 38 Luxushotels, 48 First-Class-Hotels und 219 niedriger klassifizierte Hotels mit insgesamt 76.000 Gästezimmern. 32 Prozent des Zimmerangebotes vereint die Luxushotellerie auf sich. Bis Jahresende werden rund 28.500 Fünf-Sterne-Hotelzimmer auf dem Hotelmarkt Shanghai verfügbar sein. Zur Expo 2010 werden insgesamt 58 Millionen Besucher von außerhalb erwartet. Durchschnittlich werden von Mai bis Oktober 400.000 Hotelbetten pro Tag benötigt.

Nach Angaben von tophotelprojects.com sind 244 weitere Hotelprojekte mit rund 86.000 Zimmern in ganz China in Entwicklung. Die Liste aller Projekte inklusive Kontaktdaten ist unter http://www.tophotelprojects.com/de/einfach_abonnieren.php verfügbar (erhältlich für EUR950,00 zzgl. 19% MwSt.).

Über tophotelprojects.com: Die Online-Datenbank bietet über 4.800 Top-Hotelprojekte (nur First Class- und Luxushotels) mit kompletten Projektendaten und Ansprechpartnern. Monatlich kommen durchschnittlich 150 neue Hotelprojekte hinzu und mehrere hundert Projekte werden aktualisiert. Abonnenten von tophotelprojects.com® sind führende Ausstatter und Zulieferer der Top-Hotellerie.


„Hotel Markt Bulletin“ wird erweitert

März 13, 2009

Fachinformation von tophotelprojects.com über internationale Hotelprojekte nun mit mehr Umfang und englischer Ausgabe

Die Zahl der Hotelprojekte nimmt weiterhin zu – Aktuelle Marktinformationen über die neuesten First-Class- und Luxus-Hotelprojekte bietet der Newsletter „Hotel Markt Bulletin“. Die vierteljährlich erscheinende Publikation von tophotelprojects.com®, der führenden Onlinedatenbank für Top-Hotelprojekte, listet ausgewählte Projekte auf und stellt herausragende Projekte vor. „Hotel Markt Bulletin“ (PDF-Dokument) kann kostenfrei unter www.hotelmarkt-bulletin.de bestellt werden.

hotel-markt-bulletin-fruhjahr-2009-b-1-mittel

„Unsere Fachpublikation wurde nun im Umfang erweitert und erscheint nun auch in einer englischen Sprachversion“, sagt Rolf W. Schmidt, Gründer von tophotelprojects.com. Auf nunmehr acht Seiten werden wichtige Markttrends und –daten publiziert nebst Gastbeiträgen von einem internationalen Hotelprojektentwickler und einem Hotelmaklerunternehmen. Nachwievor sehr bleibt bei den Lesern ist die Presseschau – eine Sammlung interessanter Beiträge aus Wirtschafts- und Fachmedien.

Über tophotelprojects.com®: Die Online-Datenbank bietet über 3.100 Top-Hotelprojekte (nur First Class- und Luxushotels) mit kompletten Projektendaten und Ansprechpartnern. Monatlich kommen durchschnittlich 150 neue Hotelprojekte hinzu und mehrere hundert Projekte werden aktualisiert. Abonnenten von tophotelprojects.com® sind führende Ausstatter und Zulieferer der Top-Hotellerie.

Über CHD Expert (Deutschland) GmbH: Die Geschäftsbereiche reichen von Marktforschung über Direktmarketing bis zu Data Management. Die Firmenphilosophie steht unter der Überschrift „Wissen und machen!“. Das Unternehmen wurde 1997 als Marktplatz Hotel GmbH gegründet und gehört seit rund sieben Jahren zur international agierenden CHD Expert Group mit Niederlassungen in allen wirtschaftlich bedeutenden Ländern Europas sowie USA und Kanada. CHD Expert gehört zu den Preferred Partners des Hotelverbandes Deutschland (IHA). Der Kundenkreis umfasst namhafte Unternehmen u.a. aus den Bereichen Food & Beverages, Ausstattung und Medien.

Weitere Informationen:
www.tophotelprojects.com/de
www.chd-expert.de